. .
Illustration

AUS- UND WEITERBILDUNG

Fachkraft für Schutz- und Sicherheit

- Informationen über den Ausbildungsberuf - Bewerbungen richten Sie bitte direkt an Betriebe.

  • Arbeitsgebiet:

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit unterstützen die öffentliche, betriebliche und private Sicherheit und Ordnung. Sie arbeiten in Unternehmen der Sicherheitsbranche, in verschiedenen Bereichen der Unternehmenssicherheit, des öffentlichen Dienstes und der Verkehrswirtschaft. Sie schützen Personen, Sach- und immaterielle Werte. Insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich, durch Gefahrenabwehr. Sie sind in Objekten und Anlagen, bei Veranstaltungen, sowie für den Personen- und Werteschutz im Einsatz. Sie arbeiten kundenorientiert auf der Grundlage von Rechtsvorschriften, technischen und organisatorischen Vorgaben, Regelwerken sowie spezifischen Arbeitsanweisungen.

  • Branchen/Betriebe:

Wach- und Sicherheitsunternehmen. Großbetriebe mit eigenen Wach- und Sicherheitseinrichtungen.

  • Berufliche Qualifikationen:

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit planen und führen Maßnahmen der Sicherung und präventiven Gefahrenabwehr durch. Sie beurteilen Gefährdungspotenziale, analysieren Risiken und leiten Sicherungsmaßnahmen ein. Sie überprüfen und überwachen die Einhaltung objektbezogener Schutz- und Sicherheitsvorschriften, insbesondere auch in den Bereichen Arbeitsschutz, Brandschutz, Umweltschutz und Datenschutz. Sie überzeugen sich von der ordnungsgemäßen Funktion von Schutz- und Sicherheitseinrichtungen und leiten bei Mängel Maßnahmen zur deren Beseitigung ein. Sie planen Personal-, Sachmitteleinsätze und Termine. Sie sind in der Lage bei Schadensereignissen situationsbezogen zu reagieren und die Wirksamkeit eingeleiteter Maßnahmen zu bewerten. Sie ermitteln, klären auf und dokumentieren sicherheitsrelevante Sachverhalte. Sie arbeiten selbständig, im Team und in Kooperation mit anderen Dienstleistungsbereichen und wirken bei der Entwicklung und Gestaltung kundenorientierter Angebots- und Leistungserstellung mit.

  • Ausbildungsschwerpunkte / Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

Rechtsgrundlagen und Leistungen für Sicherheitsdienste

  • Rechtsgrundlagen des Handlungsrahmens für Sicherheitsdienste
  • Rechte von Personen und Institutionen
  • Gefährdungssituationen rechtlich bewerten
  • Rechtsverstöße erkennen und beurteilen

Sicherheitsdienste

  • Aufgaben, Organisation und Leistungen unterschiedlicher Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation, Informations- und Kommunikationstechnik
  • Melde- und Berichtswesen, Dokumentationen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen

Kommunikation und Kooperation

  • In- und externe Informations- und Kommunikationsregeln
  • Kundenkontakte herstellen und pflegen
  • Kommunikationsmittel situationsgerecht anwenden

Schutz und Sicherheit

  • Gefährdungspotenziale und Gefahrenabwehr
  • Wirkungsweise von Waffen, gefährlichen Gegenständen und Stoffen
  • Objektbezogene Arbeitsschutz-, Brandschutz, Umweltschutz- und Datenschutzvorschriften
  • Großschadensereignisse, situationsbezogene Maßnahmen

Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen

  • Konfliktbewältigung und Deeskalation, Verhaltensnormen
  • Maßnahmen, Anweisungen (auch in englischer Sprache), Eigenschutz
  • Verhaltensnormen von Personen, Gruppen, Tätermotive

Sicherheitstechnik

  • Auswahl, Einsatz und Pflege technischer Hilfsmittel
  • Kontrollinstrumente ablesen und auswerten
  • Leitstellen- und Kommunikationstechnik, Bedienelemente

Ermittlung, Aufklärung, Dokumentation

  • Methoden, Techniken und Verfahren
  • Ermitteln, aufklären, dokumentieren
  • Aufgabenbezogener Schriftverkehr

Planung und betriebliche Organisation

  • Marktbeobachtung und Branchenentwicklung
  • Kundenberatung und Beschwerdemanagement
  • Risikomanagement: Analyse, Planung, Vorbereitung auf den Ernstfalls, Bewertung
  • Ausschreibungs- und Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung und Wirtschaftlichkeitsaspekte
  • Personal-, Sachmittel-, Terminplanung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Ausbildungsschwerpunkte / Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht

  • Ausbildungsvertrag, Rechte und Pflichten der Ausbildungsbeteiligten
  • Möglichkeiten beruflicher Fortbildung

Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes

  • Aufgaben, Struktur und Rechtsform des Unternehmens
  • Grundfunktionen: Angebot, Beschaffung, Absatz und Verwaltung
  • Beziehungsumfeld des Betriebes: Organisationen, Verbände, Institutionen

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung
  • Verhaltensweisen bei Unfällen, erste Maßnahmen
  • Brandschutz und Verhaltensweisen bei Bränden, Maßnahmen zur Brandbekämpfung

Umweltschutz

  • Geltende Regelungen des Umweltschutzes des Ausbildungsbetriebes
  • Wirtschaftlicher und umweltschonender Energie und Materialeinsatz
  • Vermeidung von Abfällen
  • Umweltschonende Entsorgung
  • Ausbildungsdauer:

Nach der geltenden Ausbildungsordnung dauert die Ausbildung 3 Jahre

  • Einstiegsmöglichkeiten in den Ausbildungsberuf für Jugendliche und junge Erwachsene, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden:

Voraussetzungen für die Maßnahme Einstiegsqualifizierung
Einstiegsqualifizierung Sicherheitsdienste

  • Aufstiegsmöglichkeiten im Ausbildungsberuf durch Weiterbildung:

Mit Sicherheit zum beruflichen Erfolg

  • Berufsschule:

Oberstufenzentrum Recht
Danckelmannstraße 26-28, 14059 Berlin
Telefon: +49 30 30 30 17-15
Telefax: +49 30 30 30 17-52
E-Mail: osz-recht@oszrvw.in-berlin.org

  • Information/Beratung:

Ausbildungsberater der IHK Berlin
Berufsberater der für den Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google

DOKUMENT-NR. 8941

  • MEHR ZU DIESEM THEMA

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 030 31510-372
  • Fax: 030 31510-107
  • Sprechzeit: Mi | 14 - 17 Uhr

Kontakt speichern
  • PARTNERSCHAFT SCHULE BETRIEB