Die Nord-Süd-Initiative

Der Wirtschaftsraum zwischen Skandinavien und der Adria hat das Potenzial, sich zu einer der weltweit wettbewerbsfähigsten Regionen zu entwickeln. Hier kreuzen sich die großen europäischen Ost-West-Achsen und die kürzeste Verbindung zwischen Ostsee und Mittelmeer.
In der Nord-Süd-Initiative haben sich im Jahr 2006 auf Initiative der Kammern Rostock und Berlin Unternehmen, Industrie- und Handelskammern, Verbände und Gewerkschaften zusammengeschlossen, um aus dem Entwicklungspotential des Korridors von Skandinavien über die ostdeutschen Bundesländern und Bayern bzw. Prag und Wien bis an die Adria reale Wertschöpfung zu generieren.
Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Region zu verbessern, indem wir uns beispielsweise grenzüberschreitend für eine leistungsfähige Infrastruktur, die Förderung von Fachkräften, zukunftsfähige Energielösungen einsetzen. Die Nord-Süd-Initiative ist ein lebendiges Netzwerk mit einer Vielzahl von dezentralen Veranstaltungen um Erfahrungen und Know-how auszutauschen. Gemeinsam werden Positionen erarbeitet, die sich an die Landes- und EU-Politik richten.
Es wurde bereits eine Vielzahl neuer Unternehmenskooperationen angestoßen. Zudem wurde durch das Engagement der Initiative zur Revision der Transeuropäischen Verkehrsnetze beispielsweise die Eisenbahnstrecke Rostock-Berlin Bestandteil des Kernnetzes.
 
Deutscher Gewerkschaftbund
hvle
IHK Berlin
Industrie- und Handelskammer Südwestsachen
Industrie- und Handelskammer Dresden
Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau
Industrie- und Handelskammer Leipzig
Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Industrie- und Handelskammer Neubrandenburg
Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg
Industrie- und Handelskammer Potsdam
Industrie- und Handelskammer Rostock
Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
Camera di Commerico
Logistikinitiative Mecklenburg-Vorpommern
Logisticsnet Berlin-Brandenburg
RLC Wustermark
Rostock Port
Scandlines
TT-Line
Unioncamere Veneto
Warnow Tunnel