IHK-Statement zu den neuen Hochschulverträgen

Zur schnellen Einigung der Senatsverwaltung zu den neuen Hochschulverträgen erklärt Dr. Marion Haß, Geschäftsführerin Wirtschaft & Politik der IHK Berlin:
„Bessere Planbarkeit, mehr Flexibilität und größere Unabhängigkeit durch deutliche Mittelsteigerungen sowie eine höhere Grundfinanzierung: Das sind auch aus Sicht der Berliner Wirtschaft die richtigen Signale der neu vereinbarten Hochschulverträge. Die Investitionslücke, die aktuell noch um ein Drittel größer ist als im Bundesdurchschnitt, sollte damit deutlich in den nächsten Jahren verringert werden. Mit dem Aufwuchs für die Lehrerbildung, den Aufbau eines Mittelbaus an Fachhochschulen, der Stärkung der Digitalisierung der Hochschulen, aber auch der damit verbundenen deutlichen Wertschätzung, wird sicherlich auch eine neue Aufbruchsstimmung an den Hochschulen entstehen. Das stärkt die Forschungskraft und die Ausbildungsleistung der Berliner Hochschulen und damit den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort insgesamt. So bedarf es jetzt nur noch der finalen Bestätigung durch Senat und Abgeordnetenhaus."
Im Februar 2017 hat die IHK Berlin in ihrem Onepager "Bildungspolitik aktuell: Investitionen in die Hochschulen lohnen sich!" ihre Position zu den Hochschulverträgen verdeutlicht.