Gründungsboom hält an: Erstmals über 100.000 Unternehmen im Handelsregister

Berlin bleibt deutsche Gründerhauptstadt. Anzeichen dafür sind einerseits die über 27.500 persönlichen Gespräche, in denen Entrepreneure zu allen Fragen rund um die Gründung von der IHK Berlin im letzten Jahr beraten wurden. Ebenso  belegen auch die Zahlen der amtlichen Statistik diesen Trend: Berlin durchbricht erstmals die Schallmauer von 100.000 im Handelsregister eingetragenen Unternehmen mit einer inländischen Rechtsform.
„In Berlin entstehen jeden Tag zwanzig neue GmbHs und acht neue UGs. Das zeigt einmal mehr, dass Berlin die Hauptstadt der Gründer ist.“ sagt IHK-Geschäftsführer Jan Pörksen. Nach der Rechtsform des Einzelunternehmens und der GbR sind im abgelaufenen Jahr die GmbH mit über 7000 und die UG (haftungsbeschränkt) mit  gut 2900 Neugründungen die beliebtesten Rechtsformen in der Hauptstadt. Im Gegensatz zu anderen Rechtsformen gab es bei der GmbH einen Zuwachs im Bestand von ca. 3600 (+5,4 %) und bei der UG (haftungsbeschränkt) von ca. 1500 (+12%) Unternehmen. Bei OHG, KG oder GmbH & Co. KG standen sich im vergangenen Jahr die Zahl der Gründungen und Löschungen fast ausgeglichen gegenüber.
„Bei den vielen neuen Handelsregistereintragungen stehen die Gründer fast immer vor der Frage, welchen Namen sie ihrem Unternehmen geben sollen. Um Zeit zu sparen und aufwendige Abstimmungsprozesse zu vermeiden, sollte der Name vorher stets auf seine Eintragungsfähigkeit überprüft werden.“ so Pörksen weiter.
Unter www.ihk-berlin.de/firmenname bietet die IHK Berlin einen kostenfreien Service zum Check des Firmennamens vor der Eintragung ins Handelsregister.
Eine Pressemitteilung der IHK Berlin vom 5. Januar 2017.